. .
Home Sitepmap

September

3. Deutscher Kommunalradkongress
Stadtrad, Landrad, Gemeinderad

Umweltfreundliche und gesunde Mobilität ist im Trend. Seit Jahren steigen immer mehr Menschen auf das Fahrrad um. Verbesserungen beim Klimaschutz und der Luftqualität haben nicht zuletzt seit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu Diesel-Fahrverboten eine wachsende Dringlichkeit erhalten. Diese Entwicklung birgt für Kommunen eine Reihe von Herausforderungen, die gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern beantwortet werden müssen. Der vorhandene Straßenverkehrsraum ist nicht beliebig erweiterbar, es gilt ein Nebeneinander von Autoverkehr und Fahrradmobilität zu organisieren. Der ansteigende Liefer- und Wirtschaftsverkehr strapaziert den beschränkten Verkehrsraum und die Einwohner. Stationslose Leihfahrräder tauchen in großen Stückzahlen als neues Verkehrsmittel auf. Dies erfordert innovative Konzepte für die örtliche Verkehrspolitik und neue Antworten im Bereich der Verkehrssicherheit. 

Datum:
19.09.2018
Ort: Göttingen
Veranstalter: Deutscher Städte- und Gemeindebund – DStGB; Stadt Göttingen; Landkreis Göttingen; Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung; Niedersächsischer Städte- und Gemeindebund; Niedersächsischer Städtetag; Deutscher Städtetag
 

 

5. Fachaustausch für das Klimaschutz- und Sanierungsmanagement
Klimaschutz wird Alltag – Handlungsansätze für Quartier, Kommunen und lokale Initiativen


Technische Lösungen allein machen noch keinen Klimaschutz. Um eine treibhausgasfreie Zukunft zu gestalten, braucht es das Wissen wie jeder einzelne klimaschonend handeln kann und Anreize dies im Alltag zu tun.
Folgende Fragen stehen im Fokus der Veranstaltung:
  • Mobilität, Ernährung, Konsum, Wohnen - Wo liegen die Schnittstellen zum klimafreundlichen Alltag?
  • Welche Instrumente stehen Kommunen und Quartieren zur Verfügung, um Bürgerer und Bürgerinnen für klimafreundliches Alltagshandeln zu gewinnen?
  • Wie können Klimaschutzmanager und -managerinnen und Sanierungsmanager und -managerinnen mit lokalen Initiativen zusammenarbeiten?
  • Welche Rolle können Hauseigentümer und -eigentümerinnen für eine klimafreundliche Energieversorgung im Quartier spielen?
Der Fachaustausch für das Klimaschutz- und Sanierungsmanagement ist ein bewährtes Format und findet bereits zum fünften Mal in Folge statt. Klimaschutz- und Sanierungsmanager/-innen tauschen sich in der zweitägigen Veranstaltung zu aktuellen Themen aus.

Datum:
25.-26.09.2018
Ort: Berlin
Veranstalter: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz am Deutschen Institut für Urbanistik (Difu); Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
 

5. Regionalkonferenz
Klimawandel Norddeutschland

Die Folgen des Klimawandels sind auch in Norddeutschland spürbar. Die 5. Regionalkonferenz der norddeutschen Bundesländer geht der Frage nach, wie man den kommenden Herausforderungen begegnen kann. Welche Strategien und Maßnahmen zur Vorsorge für Bevölkerung und Infrastrukturen können entwickelt und umgesetzt werden?
Wissenschaftliche und fachpolitische Beiträge sowie Erfahrungsberichte aus den Ländern und der kommunalen Praxis geben den Teilnehmenden einen Überblick über mögliche Klimafolgen und vorsorgende Handlungsoptionen in Norddeutschland.
 
Datum: 26.09.2018
Ort: Schwerin
Veranstalter: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
 

Oktober

Faktor Grün in der Stadt
Wertschöpfung, Kosten und Finanzierung

Der "Faktor Grün" ist eine Investition in die Zukunft der Städte und Quartiere. Das lebendige Grün in Städten, vom Grün in Parks und Gärten bis zur Dach- und Fassadenbegrünung, ist in ökologischer, sozialer und ökonomischer Hinsicht ein Erfolgsfaktor: Grün ist das stärkste Instrument in der Stadtklimatologie, zudem Schadstoff- und Lärmfilter, Freizeit- und Erholungsraum für Menschen, Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Es wertet Standorte und Immobilien auf und verbessert das Image einer Stadt. Durch die Verknüpfung der grünen mit Wasser- und Verkehrsinfrastrukturen können Klimarisiken verringert und Schäden für Mensch und gebaute Umwelt reduziert werden.
Themen aus.
 
Datum: 11.-12.10.2018
Ort: Essen
Veranstalter: Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu); Stadt Essen

 


 
Förderwissen für den Klimaschutz
Wertschöpfung, Kosten und Finanzierung

Die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) fördert Klimaschutz in kommunalen Unternehmen. Ein wichtiges Förderprogramm der NKI ist die "Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen" (kurz: Kommunalrichtlinie). Kommunale Unternehmen sind für viele Klimaschutzmaßnahmen antragsberechtigt: Das umfasst alle investiven Förderbausteine und zahlreiche Bausteine der strategischen sowie personellen Förderung – angefangen bei der Beleuchtungssanierung über den Ausbau von Radwegen bis hin zu Stellen für Klimaschutzpersonal.
 
Datum: 18.10.2018
Ort: Hannover
Veranstalter: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz am Deutschen Institut für Urbanistik (Difu); Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU); Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

November

Luftreinhaltung in Kommunen
Handlungsdruck und Handlungsoptionen

Seit Beginn der 1990er Jahre ist die Schadstoffbelastung der Luft in Deutschland deutlich zurückgegangen. Dennoch kommt es immer noch zu Überschreitungen von Grenzwerten der Luftqualität. Am höchsten belastet ist die Luft in Ballungsräumen und an Orten mit starkem Verkehrsaufkommen. Hauptursachen für die Belastung durch Kohlenmonoxid, Stickstoffdioxid, Feinstaub und das Entstehen erhöhter Ozonwerte sind Energieverbrauch, Straßenverkehr, Landwirtschaft und die Produktion von Gütern. Von allen Schadstoffen in der Atemluft belasten Feinstaub und Stickstoffdioxid die menschliche Gesundheit am meisten.

Datum:
15.11.2018
Ort: Berlin
Veranstalter: Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)


 
Bits & Bäume
Die Konferenz für Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Wie kann die Digitalisierung eine Transformation hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen? Wie kann Nachhaltigkeitsdenken die „Techie-Szene“ inspirieren, sodass die Digitalisierung langfristig Bürgerrechte und individuelle Freiheiten garantiert? Wie können beispielsweise erneuerbarer Strom und intelligente Netze mit vereintem Wissen weiterentwickelt werden? Welche Rolle spielen die drei Facetten der Nachhaltigkeit für stabile Tech-Communities? Welche ökologischen Chancen stecken in digitalen Anwendungen etwa für Klima- und Ressourcenschutz? Welche Arten von Digitalisierung stehen diesen Zielen entgegen oder sind sogar grob kontraproduktiv? Wie kann die digitale Gesellschaft demokratisch und gerecht gestaltet und zugleich darauf ausgerichtet sein, auf friedvolle Weise die Grundlagen unseres Lebens auf diesem Planeten zu bewahren?

Datum:
17.-18.11.2018
Ort: Berlin
Veranstalter: Institut für ökologische Wirtschaftsförderung – iöw
weitere Informationen https://bits-und-baeume.org/de

Dezember

11. Kommunale Klimakonferenz
Klima- und Nachhaltigkeitsziele kommunal verankern

Klima- und Nachhaltigkeitsziele kommunal verankern" lautet der Titel der 11. Kommunalen Klimakonferenz, zu der das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik Kommunalvertreter, Experten und Multiplikatoren am 6. und 7. Dezember 2018 herzlich nach Berlin ins dbb Forum einladen. Kooperationspartner der zweitägigen Veranstaltung sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Passend zum Titel steht zu Beginn der Konferenz das Thema "Klimaschutz und Nachhaltigkeit zusammen denken" im Fokus. Es wird in einer Keynote, Fachdiskussionen und Blitzlichtern aus der kommunalen Praxis aus verschiedenen Perspektiven anschaulich beleuchtet.

Datum:
06.-07.12.2018
Ort: Berlin
Veranstalter: Deutsches Institut für Urbanistik (Difu); Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz am Deutschen Institut für Urbanistik (Difu); Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)


 
11. Kommunale Klimakonferenz
Klima- und Nachhaltigkeitsziele kommunal verankern

Klima- und Nachhaltigkeitsziele kommunal verankern" lautet der Titel der 11. Kommunalen Klimakonferenz, zu der das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik Kommunalvertreter, Experten und Multiplikatoren am 6. und 7. Dezember 2018 herzlich nach Berlin ins dbb Forum einladen. Kooperationspartner der zweitägigen Veranstaltung sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Passend zum Titel steht zu Beginn der Konferenz das Thema "Klimaschutz und Nachhaltigkeit zusammen denken" im Fokus. Es wird in einer Keynote, Fachdiskussionen und Blitzlichtern aus der kommunalen Praxis aus verschiedenen Perspektiven anschaulich beleuchtet.
 
Datum: 06.-07.12.2018
Ort: Berlin
Veranstalter: Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz am Deutschen Institut für Urbanistik (Difu)
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
Die Veranstaltungsbeschreibungen stammen von den Webseiten der jeweiligen Veranstalter.
 

KONTAKT ZUR NIKiS

Sie haben Fragen, Anregungen oder aktuelle Hinweise?
Dann kontakten Sie uns!
plan zwei
Postkamp 14a
30159 Hannover
Tel: 0511 - 27 94 95 - 3
Fax: 0511 - 27 94 95 - 59
kontakt@plan-zwei.com
 
Home
Sitemap
Hilfe
Seite empfehlen
Seite drucken